Am Gesäss vorbei


“Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum” (Marcus Aurelius)


Endlich ist es soweit. Da ist eine Grenze überschritten worden in mir. Irgendwo in den Ganglien meines Gehirns, hat mein Verstand das Handtuch geworfen – endgültig. Nie hätte ich gedacht, dass ich unserer Regierung, samt ihrem jugendlichen Vorzeigepinoccio einmal dankbar sein werde! Und doch bin ich es.


Zwar hat man mich und andere Leidensgenossen über die wirtschaftliche Klinge springen lassen, darum müsste ich eigentlich sehr, sehr ungehalten sein, aber ich bin es nicht (mehr)! Man hat uns mit wirklich allen Mitteln eine gehörige Angst zu machen versucht, und das beinahe auf Kosten unserer Bürgerrechte und auch deshalb müsste ich vor Wut kochen, aber ich tue es nicht.


Es ist ja noch nicht einmal absehbar, wie sich das berühmte “dicke Ende” das mit Sicherheit noch kommt, gestalten wird und auch deswegen müsste ich eigentlich die Wände hoch gehen, aber ich tues es nicht. Ich bleibe auf dem Teppich. Das wundert mich selbst. Aber es ist so. Und das ist gut. Das sagt auch meine Frau – und die hat immer recht.Zurück zur Dankbarkeit und wo sie herkommt. Sie kommt daher, dass noch nie zuvor in der Geschichte (zumindest nicht in meiner) sich dermassen viele Leute in Machtpositionen, dermassen peinlich blossgestellt und demaskiert haben. Zugegeben, das alleine führt wohl eher zur Erkenntnis, dass man Politikern niemals (und das meint wirklich “niemals”) vertrauen darf, aber kaum zu “Dankbarkeit”.


Dankbar bin ich unseren “Staatenlenkern” eigentlich für ganz etwas anderes: Ich bin ihnen dankbar, dass all ihr Reden, all ihre antrainierte Rethorik, dass all ihr schlechtes Schauspiel dazu geführt hat, dass es mir schlicht und ergreifend am Gesäss vorbei geht. All das wichtigtuerische Geplärre, all die Phrasendrescherei, all die Panikattacken die man da gegen uns reitet, sie erreichen mich nicht mehr! Ich bin Teflon! Es perlt ab an mir und das ganz ohne mein Zutun! Etwas in mir, (mag sein dass es die Logik ist, oder der Hausverstand) hat mich immun gegen all den Wahn gemacht! Ich sehe klarer als zuvor und es tut mir nichts, nicht einmal weh tut es, egal wie dumm es sein mag, was da von Jenen kommt, die da bekanntlich das Sagen haben.


Darum ein grosses Danke! Ein ehrliches Danke Euch Führern dafür, den Bogen so weit überspannt zu haben, dass er gebrochen ist! Ein Danke dafür, dass Ihr Euch selbst an Peinlichkeiten tagtäglich übertroffen habt! Danke für Euer absolutes Unvermögen, Eure Arroganz und Eure völlige Blindheit dafür, was die wahren Bedürfnisse der Menschen angeht. Danke für Eure offensichtliche Dummheit, für Euer ewiges und sinnbefreites Polit-Geseiere und erbärmliches Herumgeeiere! Danke für Eure Unfähigkeit Nägel mit Köpfen zu machen und für all das, was ihr mit tausenden Stehsätzen nicht gesagt habt!


Danke für all die Gestörten, die Ihr habt mobilsieren können und die sich mit ihren völlig abstrusen Theorien so ganz weit weg von mir bewegt haben, dass sie mich in keinster Weise mehr kümmern. Ich bin sie los oder weiss zu mindest um deren innere Mechanik und deren Hang zum extrem Wahnhaften.


Danke für Eure Verbortheit, Euren Snobismus und all Eure Verlogenheit, die Ihr ganz ohne Scham zur Schau tragt! Danke für die Krise und auch dafür, dass Ihr sie so schlau zu nutzen versteht! Und ja, sie wird Euch nutzen, weil sie Euch stärker machen wird, oder Eure Gegner schwächer! Und nutzen wird sie Euch, weil der eine oder andere wirklich so gut an ihr verdient, dass es sich der berühmte “kleine Mann” nicht wird vorstellen können! So zeigt Ihr uns dass Geld und Macht die Götter sind zu denen Ihr betet!


Ich bedanke mich auch dafür, dass Ihr Eure Borniertheit nicht mehr vor uns versteckt und dass Ihr ganz deutlich zeigt, dass Ihr der Demokratie nur mit einem viertel Eures Herzen dient und dass ihr insgeheim immer die alleinige Macht anstrebt!Danke auch dafür, dass Ihr uns wie dumme Kinder behandelt, das sagt so vieles über Euch! Ein besonderer Dank sei Euch auch dafür sicher, dass Ihr uns, die Bürger, gegeneinander aufgebracht habt – also danke für die Spaltung und dafür, dass wir nun wissen wie Ihr uns gängelt und dass Eure grösste Angst UNSERE EINHEIT ist!


Wie gesagt: Ich bin dankbar. Mein Blick auf diese Welt ist geläutert. Ich bin ganz ruhig. Mein Herz ist ohne Furcht und schlägt für die wichtigen Dinge im Leben. Ich bin schon lange wach und doch lebe ich meinen Traum. Ich lebe ihn jetzt, in eben diesem Moment. Und dieser Traum ist wahr und gut und voller Liebe für die wirkliche Welt.


Ich bin mir selbst und jenen die ich liebe näher als zuvor! Ich weiss was zählt! Und alles andere, ich muss es so sagen, geht mir schlicht am Gesäss vorbei – und zwar für immer!


herzlichst

Georg

p.s. und an all die besonders Schlauen, die da meinen ich müsste es halt besser machen: nein, das muss ich nicht – denn das ist nicht mein Job!!