Nein danke

Nein danke

Es ist nicht leicht. Nichts ist leicht. Ich weiss. Sogar das Marmeladenglas wehrt sich, es will sich nicht öffnen. Das ist so ein Tag, wo man gerne jemand anders wäre, irgend jemand, den man nicht kennt und den niemand kennt. Jemand den man nichts fragen mag. Aber so jemand ist man nicht. Man wird gefragt! Marodierende, zombifizierte Einhornherden ziehen übers Land und verunsichern die gestresste und durch beständige Propaganda weichgeklopfte und so beinahe enthirnte Bevölkerung. Übelste Besessenheit an allen Ecken, schröckliche Dämonen lauern überall, der Teufel selbst flüstert ein! Es strahlt aus allen Rohren! Polsprung, Quantensprung und der Sprung in der Schüssel! Sonnenwinde auf denen Ausserirdische zur Erde reiten um uns zu versklaven oder um zumindest die Pacht einzuheben! Aluminium wird schon knapp – der Aluhüte wegen – dafür mehr Alzheimer! Man fragt mich kabellos was ich denn so tue, wie ich wohl arbeiten würde „klassisch, ja?“. „Klassisch?“ also „Klassik?“, also Mozart und Beethoven und Schubert? Mir schnürt es immer die Kehle etwas zu bei diesen Fragen. Warum? Weil ich mich nicht mehr erklären mag. Drum die Homepage, drum auch die Bücher – zum Lesen und zum Wissen dann. Man sucht trotzdem nach Versicherung. „Heilen sie einen auch von diesem und jenem?“. Wenn man dann sagt, dass niemand irgend jemand heilt, dann wirds ruhig beim Gegenüber. Dass man nur Hilfestellung gibt, dass Heilung anders abläuft, wird oft schon nicht mehr gehört. Spontanvertaubung. Selektives Hören – man hört was man will, die Wahrheit nicht so gerne – also ausblenden. Das ist der Grund warum ich nicht so gern ans Telefon gehe, ganz ehrlich! Ich mag auch die Leute nicht enttäuschen, niemand mag das, das ist nicht nett! Ich hab keine Freude an Vorstellungszertrümmerung! Ich will auch nichts drüber wissen, über die Besessenen, über den ganzen Stuss, den man da den armen und suchenden Verirrten und Verwirrten als Ursache ihrer Zustände eingeimpft hat! Dagegen müsste man ja eigentlich vorgehen! Gegen diese Beimpfung mit völlig abstruser Ursache müsste man was tun! Das wäre ja mal was, wenn einer oder eine fragen würde wie sie all den Mist den man ihn oder sie glauben gemacht hat wieder los wird! Nein, der Fluuuch muss wech! Aua.

Natürlich ist es einfacher wenn der böse Geist im Küchenschrank fürs Übergewicht, der böse Nachbar für die seelische Befindlichkeit oder „die negativen Energien“ für das eigene Unvermögen im allgemeinen und für die Erektionsstörung im besonderen verantwortlich ist! Klar ist es angenehmer, wenn nicht das eigene Versagen Schuld trägt an der Misere in der man steckt, sondern irgend ein seltsames Etwas, böse muss es ein und unsichtbar wenn möglich! Mit dem will ich aber nicht und kann ich auch nicht weil es ja auch nicht wahr ist und mir schlicht meine Erfahrung samt Aufrichtigkeit eine andere Sichtweise verbietet!  Man sagt also ab. Man erklärt den Fluch zur üblen Täuschung, also ein „downgrade“ sozusagen. Man erklärt sich selbst sogar, auch im mail, damit`s zu keiner Enttäuschung kommt. Man klärt also auf und erhält dann meist eine patzige Antwort weil man a.) das schon mal vorweggenommene DU nicht so einfach akzeptieren mochte und b.) einfach knapp und kurz darauf hingewiesen hat, dass man nichts mit bestimmten esoterischen, nennen wirs mal „Ansichten“ am Hut (nö, ohne Alu) hat, mit gewerblicher Angstmacherei schon gar nicht! Naja, Höflichkeit leidet offenbar ein wenig unter dämonischer Besessenheit und Flüchen. Intelligenz offenbar auch. Manche ziehen dann weiter und suchen so lange, bis sie jemaden finden, der ihre Vorstellungen nur allzu gerne bestätigt.

Wenn es sich vor etwas zu fürchten lohnt, also wenn man das unbedingt will, da gibts einiges vor dem man sich verstecken könnte, lebenslang! Natürlich gibt es Dinge, die sind absolut und wirklich teuflisch, dämonisch und die sitzen so schnell auf dir, so schnell kannst du Zirbeldrüse nicht mal denken!

Da ist zum Beispiel der Konsumrausch! Ein schreckliches Monster!! Seelenfressend! Abhängigkeiten erzeugend!! Der plündert lügend und alles versprechend, dabei nichts haltend die Seelen und Börsen!! Oder, noch schlimmer und übler: der blanke Neid! Der zerfrisst deine Seele, der rottet den Verstand aus, den gesunden, er ist der Tod jedes Bauchgefühls! Er schleicht sich an, drängt sich in dich, erfüllt dich dann ganz und gar und lässt nicht ab von dir, bis die Quelle deines Neides durch eigenes Zutun (ja die Missgunst ist destruktiv) versiegt! Oder die ANGST an sich! Diese lähmende Angst, welche dir alle Zukünfte schwarz und bedrohlich erscheinen lässt! Und nicht zu vergessen die Trinität des Bösen – Ignoranz, Dummheit und Überheblichkeit! Dieses Dreiergespann des Schreckens, das sich verbreitet wie die Pest, ist bedrohlicher als alles andere das man sich, so gewinnbringend es auch sein mag, als Gipfel der Bedrohung ausgedacht und auf den Markt geschleudert hat. (Warum es noch kein „Fluchkartenset“ gibt erschliesst sich mir nicht)

Konsumrausch, Neid, Angst, Ignoranz, Dummheit, Überheblichkeit – wie ein realer Virus ist all das in unser aller Welt und mehrt sich täglich! Da brauche ich nicht noch erfundene Schrecken, nicht neuerliche Verschwörungstheorie, nicht esoterische-spirituelle (falls das zusammengeht) Bedrohungsbilder! Das wäre doch schon genug an Feind gegen den es zu kämpfen gilt! Das ist ja REALITÄT! Das fordert, das zwingt einen doch ins TUN! Droh mir mit der Hölle und ich halte dir lächelnd Konsum, Neid, Angst, Ignoranz, Dummheit, Überheblichkeit entgegen – als ganz reale und wahre Bedrohung, als wirkliche Feinde gegen die es anzugehen gilt! Droh du mir noch einmal damit, dass du dein dämliches, mit Implantaten vollgestopftes, vom Oberdämon 123 besessenes und mit einem scheiss-Karma ausgestattetes Einhorn zu jemand anderem karrst, um dich dort „heilen“ zu lassen!! Lach noch einmal über meinen Unglauben, verzieh noch ein einziges mal dein Gesicht, weil du glaubst ich wüsste nichts von der Welt, der „spirituellen“ und ich zeig dir mit Wonne wo die Türe ist!!

Oder aber, lass und über deinen wirklichen Zustand reden, nur kurz, nur um anzukommen auf der Brücke, über die wir vielleicht eine Zeit lang gemeinsam gehen werden! Lass uns nur einen Augenblick deiner Sensucht gewahr werden! Lass uns einen ganz intimen Momant lang darüber klar werden, dass dieser ewige Durst in dir, dieser Hunger nach Ganzheit, nach reinem Sein, mit nichts, ausser deinem Selbst zu stillen ist! Lass uns einen Gedanken ins Bewusstsein setzen, der das TUN meint, der am Ende Handlung wird! Lass uns bei dem beginnen, das wahr ist und gut, das fern jeder Bedrohung ist und doch am Ende über Konsumrausch, Neid, Angst, Ignoranz, Dummheit und Überheblichkeit siegen wird! Denn das was wir tun werden, macht ganz und heil, es lehrt, es gibt dem Ego seinen Platz und dem Selbst seinen Raum! Es führt dich zu dir selbst, ganz behutsam, Schritt für Schritt! Lass uns nicht länger in der kreischenden Symptomatik hängen bleiben, sondern uns aufmachen auf einen, auf DEINEN Weg! Lass uns ein grosses Schild mit einem leuchtenden „NEIN DANKE“ über deinem Herzen anbringen – damit die Hehler der Angst ihre verdorbenen Waren nicht mehr los bringen an dich! Lass uns einen anderen Weg gehen, nicht irgendwann sondern schon morgen!

herzlichst

euer

Georg

About Post Author

Georg

4 Comments

  • Inge

    Unbeschreiblich gut formuliert! Wahrheit, die mich durch die Wahl der Worte Tränen lachen läßt, mir aber auch den Ernst der Realität erkennbar macht!Danke!!!

  • manfred

    duuuu bist sooooooooo ur ehrlich, geil und autsch entisch … äh authentisch – danke <3 – kummt ausm HERZEN

  • Alexander

    Danke Georg 😀

  • Mario

    Eigenverantwortung ist nicht jedem eigenen.
    Ehrlich, Einfach, Echt, das erkennen ich in deinen Worten.
    HERZGRUSS

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.