Unkaputtbar


Während "good old Europe" in die Binsen geht existiert meine "andere Welt" immer noch und sie nimmt auch keinerlei Schaden!

Mit "andere Welt" meine ich nicht irgend ein Hirngespinst, putzige Rollenspiele in seltsamen Gewändern oder einen lustigen Chatroom in dem man sich, versteckt hinter großnamigen Avataren flüchtet – nein, ich meine mein anderes, besser gesagt mein "richtiges" Leben – das meiner gelebten, authentischen und ganz organischen Spiritualität.


Selbstredend muss auch ich mich um diverses unabwendbares und oft recht ödes Oberflächengeömmel kümmern, um´s Finanzamt zum Beispiel oder wie ich die Krise finanziell überstehe. Aber das behindert ja nicht mein spirituelles Sein, weil das ist ja IN mir und es ist mir ein natürliches Bedürfnis wie Atmen oder Schlafen eben auch. Es will schlicht GETAN und GELEBT sein!


Spiritualität ist auch nichts was ich mir nur dann anziehe wenn ich es brauch und wie einen dicken Mantel wieder ablege, weil der Winter vorbei ist! Spiritualität ist kein "Hobby" und kein "Zeitvertreib" und ein "Sport" schon gar nicht! Weder verkrieche ich mich in ihr noch hilft sie um sich zu verstecken! Und Spiritualität ist mir eine Grundkonstante – sie ist schlicht mein eigentliches Sein! Sie ist der Grundakkord meines Lebens!


Natürlich schlägt auch bei mir der ganze C-Wahn mit ziemlichem Rumoren ein, aber meine spirituelle Welt ist stark und unkaputtbar wie ich feststelle! Also ich denk ich werd alles andere das da so lärmend in sich zusammenbricht überleben – ganz sicher sogar! Da mag es von mir aus ordentlich krachen – unberührt davon bleibt dieses wunderbare Fundament auf dem sich mein Leben baut und mehr noch: es erstarkt!


Ich bin auch im Vorteil, das ist mir klar, weil ich hier leben darf auf "La Mesada". Ich tue mich vielleicht etwas leichter, weil ich mich auf gut 30.000 Quadratmetern austoben darf, weil ich hier meine Schwitzhütte habe in die ich jederzeit kann um neu geboren zu werden und weil hier ein echtes Zentrum im Werden ist das all jene anzieht die sich in der Seele verwandt sind! Dafür bin ich unendlich dankbar und dafür setze ich auch gerne meine Kraft und Lebenszeit ein!


Ich bin mir sicher, dass diese Zeit, so schwer sie in vielerelei Hinsicht auch sein mag, auch viel Gutes bringt – die Rückbesinnung auf diese Spiritualität eben, ein Sich-Erinnern daran, dass man mit der beseelten Natur, den Ahnen und den Elementen in Kommunikation treten kann und vielleicht auch die Reduktion aufs wirklich notwendige – was ein Ende des Konsumzwanges bedeuten könnte.


Das mit der Spiritualität mag vielleicht nicht jedermanns Sache sein – MEINE ist es aber und sie stärkt mich ungemein! Es mag sich vielleicht nicht Jedem erschliessen, das mit den Ahnen, mit der beseelten, zu einem sprechenden Natur und mit der Spiritualität die ja nichts anderes als Kommunikation mit der "wahren" Welt meint – aber die Chance ist da und wer sie ergreift, wer dem Ruf des Herzens und dem Weg der eigenen Seele endlich folgt, der wird belohnt mit einem Fundament das wirklich unkaputtbar ist und auf dem sich ganz wunderbar das bauen lässt was man gemeinhin ein "erfülltes Leben" nennt! Spiritualität macht einen erst ganz! Sie führt zum Selbst – und was gibt es erstrebenswerteres als ganz man selbst zu sein!


Bis bald ihr Lieben, am Feuer der Freundschaft und der gemeinsamen Erfahrung des Selbst!

herzlichst

Georg