German Angst



Nein, Angst habe ich keine und ich lasse mir auch keine machen. Weder von den Einen noch von den Anderen und von ganz Bestimmten schon gar nicht!


Ich sehe was ist und weiß in etwa was kommt. Das ist nicht schwierig wenn man sich mit bestimmten Themen, wie z.B. dem “Nullpunkt” und mit kosmischen “Wellen” beschäftigt. Das ist das was wir hier tun auf La Mesada – wir erklären das Leben, unter anderem. Dann kennt man die Mechanik und dann hat man keine Angst und verirrt sich nicht in den Konstruktwäldern der Oberflächenwelt. Man versteht die Zusammenhänge!


Und Panik hab ich schon gar keine, nicht mal wenn es eng wird, so wie aktuell. Denn auch das muss auch sein, die “Reduktion”. Damit bin ich auf Du und Du. Das ist mir nicht neu, genau so wenig wie das Sterben und das neu geboren werden auch. Die Schwitzhüte ist wie das Leben. Darin bin ich geübt. Gottseidank.

Nein, ich habe keine Angst. Ich mach da nicht mit. Weil die Angst schwächt, weil sie sinnlos ist und weil sie gefügig macht – und “gefügig” bin ich nun wirklich nicht, bequem auch nicht sondern eben kritisch was das ganze Spiel angeht!

Ich fürchte mich nicht. Nicht vor diesem Kasperletheater und nicht vor dem Krokodil das ja gar keines ist und schon gar nicht fürchte ich mich vor den Händen in den Puppen. Ich bin da ganz schlechtes Publikum. “Resistent” könnte man sagen und nicht zu beeindrucken.

Was ich habe ist Haltung und Mut und die Gewissheit damit nicht alleine zu sein! Was ich habe ist Verständnis und ein Einsehen damit dass Entwicklung eben ihre Zeit braucht! Was ich habe ist ein Weg und ein Ziel und eine Ahnung die mir meine Ahnen geben!

Was ich habe ist eine Neugierde auf das was kommt und eine Ruhe in mir, weil ich weiß dass alles genau so kommt wie wir es brauchen! Und ich habe die Liebe im Herzen, die ist wichtig und heilsam und der Ursprung allen Mutes!

Wir wollten ja Veränderung! Wir haben doch gesagt dass es so nicht weitergehen kann! Das ist noch nicht lange her! Jetzt kommt der Wechsel und das ordentlich und wir machen uns ins in die Hose. Das ist gar nicht klug und hilfreich ist es auch nicht! Es passt uns nicht in den emotionalen Kram, wir stellen uns quer – darum wirds eben holprig, aber werden tut es, so oder so.

Das Leben ist eine gute Schule, eigentlich die beste! Und wenn wir früher nur die Klasse gewechselt haben, so wechseln wir aktuell das ganze Schulgebäude – das macht schon was her! Aber es braucht dazu wirklich keine Angst! Und das sich festkrallen an dem so lange gewohnten Platz ist zwar verständlich aber trotzdem mehr als kontraproduktiv!

Was es braucht ist Mut und der kommt wenn man auf sein Herz hört! Und es gibt jede Menge von ihm! Für jeden von uns! Für uns alle!

Bis bald, mutig, voller Freude auf das Neue, im Herzen verwandt und einander erkennend, am die Seele wärmenden Feuer der Freundschaft!

Und vergesst nicht: Die Kraft kommt mit dem Mut und der Mut kommt mit der Liebe zum Leben!

herzlichst

Georg

(“German Angst”: Der Begriff Angst, der sich ähnlich wie Weltschmerz in der englischen Sprache eingebürgert hat (Germanismus), bezeichnet hier entweder eine generalisierte Angststörung, eine unbegründete diffuse Furcht oder ein nur ostentativ vorgetragenes „Leiden an der Welt“. )