Zeitumstellung



Wie jetzt? Neun Uhr schon? Echt?! “Allerdings!” gockelt der Fasan vor meinem Fenster und macht einen auf extrabunt. Meine Kamera liegt immer griffbereit am Schreibtisch. Wir bekommen hier viel tierischen Besuch – auch so wunderschönen wie den Fasan gerade eben.


Ja, die Zeit stellt sich um nur wir bleiben irgendwie hinten hat man das Gefühl. Die “neue Zeit” die kommt, die wird auch ein neues Denken brauchen, vom Handeln ganz zu schweigen. Eines wird mit Sicherheit nicht funktionieren: Weitermachen wie bisher und sich trotzdem prachtvoll entwickeln. Das funktioniert so weder für das einzelne Individuum noch für die gesamte Gattung.

Wir werden uns ändern müssen und das flott, weil sonst fährt die Zeit einfach weiter und wir bleiben blöde und verstört zurück. Das wäre ein Jammer und schade wärs um die Zeit und auch um uns, weil wir an sich ja nicht so ganz verkehrt gemacht wären!

Wir müssen uns ändern und das meint dass zumindest jene die eine Ahnung von gelebter Spiritualität haben mit eben dieser nicht hinterm Berg halten sollten. Man darf ja zeigen was und wie man ist! Man sollte seine Spiritualität offen leben! Warum? Na damit vielleicht auch andere auf die Idee kommen es einem gleich zu tun. Sprich: der Resonanz wegen und wegen der persönlichen Veränderung die sie bringt.

Die Zeit stellt sich um. Nicht nur auf der Uhr sondern auch im ganz Großen. Die Qualität hat sich ja schon geändert – darum die Konflikte, darum der Kampf, der Krieg uns das Gegeneinander. Und Kampf, Krieg und das Gegeneinander sind ja genau genommen die negative Spiegelung von dem was es eigentlich bräuchte: Die Liebe, den Frieden und das Miteinander! Das wäre die eigentliche Qualität der neuen Zeit – was schief läuft ist “nur” unsere altertümliche/veraltete Reaktion auf Veränderung und Zeitenwende. Es braucht ein “Update”. Dringend.

Für mich und jene die ebenso denken und ticken heißt das es zu wagen genau mit dem zu reagieren was im Gegensatz zu dem so gerne kolportierten steht! Nicht mit Furcht sondern mit Mut, nicht mit Kampf und Krieg sondern mit Liebe und Frieden und das mit einem Miteinander das nicht schwach ist sondern trotz der Liebe, oder aber gerade wegen ihr Haltung zeigt – und das auch öffentlich.

Es ist nicht die Zeit darauf zu warten dass irgend ein Wunderwuzzi oder gar “Führer” den Kurs ändert. Diese Zeit ist anders! Darum gibt es ja auch keine wie auch immer gearteten”Führerpersönlichkeiten” mehr! Unsere Regierung betreibt ja in ihrem Umbestzungswahn ja neuerdings auch nur noch Resteverwertung und verdaut sich genau genommen selbst dabei.

In DIESER sehr besonderen Zeit liegt die Kursänderung eben in UNSEREN EIGENEN Händen! Wenn wir das begreifen dass wir es in Hand und Herz haben, dann wird alles gut, dann sind wir Eins mit dieser Zeit und ganz im Hier und Jetzt angekommen!

Stellt also Eure Uhren um, auf Liebe und auf ein kraftvolles Miteinander! Zeigt was und wie ihr seid! Seid einfach ein wenig mehr “Fasan”, seid bunt, seid also vor allem authentisch – es ist die Zeit dafür!

herzlichst

Georg

und danke dem Fasan für diesen Input! Jetzt ist es kurz vor zehn. Wie die Zeit verfliegt…