+43 3329 455 87

Willkommen in der Wirklichkeit


"Jedes Ding hat zwei Seiten" (Ovid)

Man ist und bleibt fassungslos. Mehr und mehr wird die "Welt" zum "Draussen", weil man diesen Wahn, der vielerorts herrscht, nicht im "Drinnen" ertragen kann. Man hat sie satt, die täglichen Zurufe, des nach noch mehr Auflage gierenden Boulevards. Und man ist es leid, sich selbst, all das Sinnlose ins Sinnhafte zu deuten, das unsere Staatenlenker tagtäglich von sich geben. Man will auch keine Angst mehr haben, weder eine alte noch eine neue und schon ghar nicht die der Anderen! Man weiss, dass man genug betrogen und belogen, manipuliert, verängstigt und belehrt worden ist - das reicht für drei Leben oder mehr! Man will kein "mehr" mehr und auch kein "weniger"! Man will und braucht ein Leben! Ein ganz eigenes! Ein freies! Ein ganzes!

Man hat das Wüten satt. Anders als andere, mag man kein Blut mehr sehen und keine Gewalt mehr ertragen, denn alles Blut ist rot und alle Gewalt ist Schmerz. Man versteht das "gegen" und das "für" nicht mehr, weil es meist das Gegenteil von dem tut, was es vorgibt zu sein! Man leidet unter dem Lärm der Strasse, dem Gejohle der temporär Enthirnten und man hat auch keine Tränen mehr, für all das zertretene Leben rundherum.

Man ist der Lügen überdrüssig ebenso der falschen Wahrheiten! Da ist kein Raum mehr für weitere Theorien oder noch üblere Szenarien, als sie das Jetzt gerade bietet! Man hat genug geflucht, geheult, mit den Zähnen geknirscht, genickt, geschluckt, verstanden, anerkannt und akzeptiert! Man ist übersättigt von all den Erklärungen und ganz aufgebläht von all dem für und wider. Vor allem aber hat man eines erkannt: Der Wahn ist los, und er trampelt die ganze Welt kaputt.

Natürlich hat Alles uns Jedes seine zwei Seiten. Aber, wenn man nichts verdrängen will, kann man das aktuelle Jetzt drehen und wenden wie man mag: die Lage gibt nicht wirklich Anlass zur Freude - vielleicht zur Hoffnung, mehr aber auch nicht. Was geschehen ist, ist geschehen und was geschieht das geschieht. Man hat es schwer, vor allem als Optimist, da ist wirklich viel an Fantasie gefordert um nicht aufzugeben. Man muss sich recht mühen, um sich nicht der Anpassung zu ergeben oder sich in den mainstream zu stürzen, der jeden eigenen Gedanken gnadenlos ersäuft!

Also: Willkommen im Nirgendwo! Willkommen in Absurdistan, Blödanien oder im Deppenland. Willkommen auf dem Planeten Schizophrenia - je nachdem. Willkommen in einer plärrenden, gerade in die Welt hinaus gepressten, kalten Zukunft, die auf den ersten und zweiten Blick, nichts wirklich Gutes verheisst. Willkommen in einer neuen, LED beschienenen Zeit, die mit gnädig gelockerten Verordnungen, aber unter Aufrechterhaltung beständiger Angst und einer in Aussicht gestellten "totalen, globalen Überwachung zum Wohle des Bürgers" beginnt. Willkommen im Zeitalter des "UNS" bzw. der "neuen Normalität"

Willkommen auch in der Erkenntniszone! Willkommen im Aufwachraum gescheiterter Wirtschaftssysteme und fehlgeschlagener, sozialer Politik! Willkommen im Malstrom der Spaltung. Willkommen in der ganz persönlichen Vorhölle und auf dem Hinterhof der Macht, der noch dreckiger ist als befürchtet. Willkommen beim Maskenball der ramponierten Egos. Willkommen im Chaos! Willkommen beim ohrenbetäubenden Neue-Welt-Konzert der National-Dilettanten! Willkommen auf dem Friedhof des Humanismus und Individualismus. Oder aber: Herzlich willkommen in der Wirklichkeit!

Aber halt! Denn auch diese Wirklichkeit hat, wie eben jedes Ding, zwei Seiten! Auch sie hat zwei Wege zur Auswahl, wobei sich ein Weg so lange verbirgt, bis man selbst ihn eröffnet! Man muss selbst zum Beginn werden, dann bietet die Wirklichkeit immer noch die Möglichkeit zu lebenswichtiger Entscheidung! Sie zwingt uns geradezu in den Prozess der Suche nach dem Sinn! Man darf sich nur nicht erdrücken lassen! Man darf sich nicht blenden und taub machen lassen! Und man sollte nicht verzweifeln - denn Verzweiflung ist keine Medizin - sie ist ein Gift und selbst in der kleinsten Dosis tödlich für den Geist! Man begreife: All der Lärm, das Drama und Getöse ist nur Teil eines weitaus grösseren Ganzen! Es ist eine OPTION!

Es ist auch die Entscheidung welcher Seite man angehören will - jener der Masse oder besser und lieber jener, des ganz individuellen Weges und Zieles? Es drängt den, der nicht mehr im Halbschlaf sein Leben verlebt, ja instinktiv nach Tiefe, nach wahrer Erfahrbarkeit und einem Leben, das wieder Ziel und Sinn hat! Jenen, die wie aus einem bösen Traum erwacht sind, denen stellt sich die eine, alles bestimmende Frage: "was will ich wirklich, was ist MEIN Sinn?" oder anders: "Worum geht es MIR?"

Es sind die Fragen aller Fragen - und die Antworten finden sich in keinem Buch, keinem Film und keinem noch so schön und gut gemachtem Ding! Die Antwort hält sich auch in keiner noch so grossen Masse verborgen, bereit einen anzuspringen, wenn man nur eintaucht in das Gewühl! Nein, diese Antwort, die gibt man nur sich selbst! Diese Antwort, die kommt aus eigener, ungeahnter und kraftvoller, spiritueller Tiefe! Diese Antwort ist ganz rein! Sie ist unschuldig und frei von Glaube, Hoffnung oder Mode! Diese Antwort erreicht den, der geläutert ist, der ganz und gar offen für ein neues Leben ist! Denn die Antwort, so sie ihn erreicht, lässt einen neuen Menschen werden, mit neuem Blick und neuem Ziel und einem Herzen voll klarer, starker Liebe für die wirkliche, die wahrhafte Welt!

Jene, welche diesen Weg beschreiten, mögen wenige sein. Vielleicht sind es von Hundert zwei - aber diese zwei, sind in der Lage, all die anderen in Bewegung zu versetzen - und dies allein dadurch, das sie sich für den Weg des Herzens entschieden haben! Es braucht keine grössere Krise - es braucht grössere KREISE! Wer sich entscheidet, der verlässt die Bühne des ewigen Dramas und der egomanen Selbstinszenierung! Wer sich entscheidet und den Weg der Selbsterfahrung beschreitet, dem wird es geschehen, dass so vieles keine Rolle mehr spielt! Es ist das Ende des Spiels! Es ist der Beginn der wahrhaften, der wirklichen Welt und diese Welt ist grösser und stärker und liebevoller, als all die kleinen, erbärmlichen Theaterwelten, mit den sich eigentlich immer ähnelnden Dramen!

Es ist eine gute Zeit um sich zu entscheiden! Noch nie war es so nötig! Noch nie war die Motivation so gross! Man spürt es ja in sich, wenn man hinzuhören wagt! Man fühlt doch dieses Ziehen und Drängen! Die Seele kennt doch das Ziel und das Herz wusste immer schon den richtigen Weg, um es auch zu erreichen! Es ist eine gute Zeit sich zu entscheiden und den eigenen Weg zu gehen, weil diese Entscheidung, aufgrund des allgemeinen Krisenzustandes, weitgehende Akzeptanz finden wird oder schlicht übersehen wird! "Die Masse" hat einen ohnehin schon lange ausgespuckt weil man so anders schmeckte. Man war ja immer schon nicht "mit dabei", zumindest nicht mit dem Herzen. Also geht man eben den eigenen Weg. Man entscheidet sich eben - und wenn nicht jetzt, wann dann?

Wer sich entschieden hat, dem werde ich mit Sicherheit auf dem gemeinsamen Weg begegnen und ihm zurufen: "Willkommen in der wahren Wirklichkeit, Freund!"

also auf bald

herzlichst

Georg