Stimmverlust


“Der Zeit ihre Kunst. Der Kunst ihre Freiheit” (Motto der Secession)


Mozart ist tot, Bach und Wagner sind es auch. Freddy Mercury ist genau so tot wie Frank Zappa, David Bowie, Prince, Janis Joplin oder Johann Strauss. Auch Enrico Caruso und die grosse Callas singen nie wieder.Voltaire ist Staub, Tschechov ebenso. Fort sind Henry Miller oder Joseph Roth und Thomas Mann. Brecht schreibt nichts mehr, Kinski spielt, spricht bzw. schreit nichts mehr – so wie unzählige Andere seiner Zunft eben auch. Sie alle sind fort, oder zum stummen Denkmal geworden. Manche nehmen nur mehr gelegentliche subterrane Betreuung (Grabpflege) in Anspruch und niemand wundert sich darüber, dass man von diesen Persönlichkeiten nichts aktuelles mehr liest, sieht oder hört – sie sind ja tot, auch wenn sie in Zitaten noch hie und da erinnert werden.

Aber es gibt ja auch noch die lebende Kunst, so denkt man. Doch irgendwas muss da passiert sein im letzten Jahr! Irgend ein grosses Unglück, von dem man gar nicht so recht was mitbekommen hat! Da muss neben Corona, noch eine ganz andere Seuche weltweit gewütet haben und zwar in den Reihen der sonst gar nicht so wortfeigen Kunstszene – vor allem der gut bezahlten musischen! Es muss ein reihenweises Sterben stattgefunden haben, über das man nur zu berichten vergessen hat! Denn wie sonst erklärt es sich, dass von der Masse der sonst so vorlauten künstlerischen Prominenz, so gut wie keine Wortmeldung kommt! Nicht der Hauch einer Kritik! Weder hört man ein Pro noch ein Kontra! Die wenigen Ausnahmen sind ja an einer Hand abzählbar, selbst wenn man beim Sägewerk arbeitet! Was man hört ist Schweigen – und da kein bitteres sondern vielmehr ein feiges, abwartendes und lauerndes.

Man fragt sich was da passiert ist. Ist es an der Zeit tausende Nachrufe zu tippen? Oder müssen wir die sonst achso politisch engagiert mahnenden Köpfe der Künstlerschaft als vermisst melden? Was ist da los, fragt man sich? Ist das nur noble Zurückhaltung derer, die ansonsten doch auf jeder Bühne, arrogant, rebellisch und prall ihr “Bestes” geben? Oder ist es gar ein berechnendes Abwarten und Schweigen, weil man ja niemanden vergraulen will – weder den “Fan” noch die Hand von der man aktuell gefüttert wird?

Da waren doch sonst immer welche, die Liste der Namen ist lang wenn man sich zu erinnern wagt, die bei jeder noch so geringen Bewegung nach einer bestimmten politischen Seite, bei jeder geringfügigen Erschütterung von Recht und Freiheit sofort auf den Barrikanden gestanden sind! Wo seid Ihr? Ihr müsstet Tausende sein!? Ihr habt ganze Fußballstadien mit jubelnden Fans und Eure Taschen mit Millionen oder zuzmindest mit Hunderttausenden gefüllt!!

Also wo rührt er her, dieser totale Stimmverlust das aktuelle Zeitgeschehen betreffend? Was ist eigentlich geblieben von einer mahnenden oder sorgend-erklärenden Verpflichtung jenen gegenüber, auf deren Kosten viele von Euch immerhin mehr als nur satt, ja ich sages es – auf deren Kosten ihr richtig fett geworden seid? (Es zeigt sich hier, dass offensichtlich die besonders Satten auch die besonders Stillen sind!)

Also ihr verstummten “Künstler” – ich werfe Euch Opportunismus und Bestechlichkeit vor und es liegt an Euch diesen Vorwurf zu entkräften! Ich werde mir Euer Verhalten (im wahrsten Sinn des Wortes) gut merken und mir in Zukunft wohl überlegen, ob mir Eure Kunst, wenn ihr sie mir wieder anbietet, nicht zu beschmutzt von eurer eitlen Feigheit ist. Und wer von Euch sich weiterhin tot stellt – der wird es für mich auch in Zukunft bleiben!

Wo seid Ihr? Wer seid Ihr? Und ganz ehrlich: Was seid Ihr nur für Charakter, wenn ihr in harten Zeiten Euch in Euren Protz verkriecht, und jene, die Euch all das ermöglicht haben, die auf Euch schauen, bauen, hoffen, die Euch bewundern und verehren, ja die Euch sogar lieben (!) – wenn ihr all die vergesst und sie ratlos sich selbst und ihrem Zweifel überlasst! Ihr brecht die Treue Eurer Fans und Bewunderer – und das ist eine Schande. Wohin ist euer Mut verschwunden, wo ihr doch in Euren Texten, Bildern und Werken immer so “schonungslos mutig” seid?

Wahre Kunst kennt eigentlich auch Ethik und eine Verpflichtung dieser und den Menschen gegenüber – so wie wahre Spiritualität eben auch! Wenn Ethik und Verpflichtung fehlen, dann ist beides schlicht Kommerz – dann ist es bloßer Schein und lächerliche Bespassung der Massen. Dann ist es nichts anderes, als “Brot und Spiele”!

Ich finde nunmal, dass man Jenen gebenüber die einen nähren und deren Aufmerksamkeit, Vertrauen oder Bewunderung man genießt, auch eine Verpflichtung hat die über die Rechnungslegung hinaus geht! Das mag altmodisch sein, aber es ist meine Haltung zu der ich unbedingt stehe und ich hoffe es ist nicht nur die meine.

Vielleicht finden ja Manche ihre Stimme wieder – es wäre schon lange an der Zeit!

Jänner 2021

ein sich fragender

Georg