+43 664 734 99 226

Konsequent Du selbst


Alles weicht auf. Die Sprache wird Brei. Nichts meint mehr was es meint, alles ist austauschbar, deutbar und vage. Es wird schwer sich zu orientieren in diesem Nebel. Offenbar will man sich nicht unbeliebt machen indem man "Haltung" zeigt - besser und sicherer scheint es sich einer gängigen "Meinung" anzuschliessen. Man fordert immerhin Toleranz ein, immer von den anderen versteht sich, nie von sich selbst, vielleicht auch ohne zu wissen was "Toleranz" oder "Haltung" eigentlich meint!Je unsicherer die Zeiten sind, umso mehr möchte man auf der "sicheren Seite" sein. Doch was oder wo diese "sichere Seite" ist, das wechselt ständig, das ist heute anders wie morgen und nächste Woche ohnehin schon wieder Schnee von gestern. Entscheidet man sich für diese Seite, eckt man bei der anderen an. Entscheidet man sich für die andere, eckt man wieder an ersterer an. Entscheidet man sich für keine, findet man sich, mir all den anderen Unentschiedenen auch in einer entsprechenden Gruppe wieder, auf die dann der ganze Rest einprügelt. Selbst das sich "nicht entscheiden" ist Entscheidung und wird geahndet. Mache werden irre dabei, andere nur traurig, viele einsam und wieder andere gehen ganz in diesem "Spiel um die besten Plätze" voll auf! Am Schluss "kommt dann das Licht und sagt dir ob dur recht hast oder nicht" - dann gibts eine Belohnung oder eben keine und weiter geht es in die nächste Runde!

Man sollte die Begriffe mit denen operiert wird auseinander zu halten verstehen, dann verirrt man sich nicht ganz so leicht. Da ist zunächst die "Haltung" die ich zumindest (und man möge es mir bitte zugestehen) als etwas definiere, das von innen nach aussen gewachsen ist. Es ist die Konsequenz eigener, innerer (auch spiritueller) Entwicklung - man mag es ruhig "Wesen" oder "das Selbst" nennen. Es ist etwas das sich nicht abschütteln lässt oder das sich auf Zuruf verändert! Es ist das, was Stabilität gibt und weit entfernt von dem anderen, nämlich von Meinung oder gar Überzeugung ist! Denn Meinung und Überzeugung kommt von aussen! Sie werden übernommen und das auch gerne, weil sie mit dem aktuellen emotionalen Zustand korrespondieren bzw. in Resonanz zu treten vermögen. Und ja, es mag leichter sein, sich überzeugen zu lassen oder eine Meinung zu übernehmen, als in sich Haltung zu entwickeln. Es sind verschiedene Wege mit - und das muss erlaubt sein gesagt zu werden - auch unterschiedlichen Zielen. Natürlich steht es jedem frei sich selbst zu entscheiden, welchen Weg durch Zeit und Leben er wählt. Ich gebe ja auch nur Empfehlungen ab, schlage vor, rege an - wer etwas anderes dabei herauszulesen vermag, nun, der sollte in sich gehen und nach den Gründen suchen, die ihn oder sie das tun lassen.

Echte Konsequenz erwächst aus Haltung - das meint, dass es einem nicht oder nur unter Aufbietung massiver Kräfte möglich wäre, gegen diese Haltung vorzugehen! Denn diese Haltung meint ja das Selbst - und mir fiele jetzt auch absolut kein Grund ein, diesen Kampf aufzunehmen! Es wäre ja selbstzerstörerisch im wahrsten Sinn des Wortes! Es wäre Selbstverleugnung und Selbstbetrug! Es wäre Verrat an der Individualität! Es wäre letztlich, als sperrte man seine Seele in einen Käfig, aus dem man sie über Jahre mit viel Aufwand befreien hat können! Natürlich gibt ein Käfig auch das Gefühl von Sicherheit, auch wenn er immer dabei bleibt was er ist. Und natürlich opfert man dem Ego einiges. Manche sogar das Selbst.

Konsequenz und Haltung gehen Hand in Hand und sind beileibe kein Widerspruch zur vielgepriesenen "Toleranz". Dieses "konsequente Selbst sein" macht echte Toleranz ja erst möglich! Mit einer, aus meinem Innersten gewachsenen Haltung, bleibe ich ganz ich selbst, bin greifbar und fassbar, ja, auch mit gefühlten Ecken und Kanten, aber immerhin klar in Wort und Tat! So werde ich ich nicht zum "Nebel" der zwar in jede Form passt, der aber selbst keine hat! Mit echter Haltung gehe ich nicht in der Masse auf, sondern bleibe wirkliches Individuum und laufe auch nicht Gefahr, irgendwann nur noch aus Zitaten und Meinungen zu bestehen! So werde ich nicht zur Statistik, zum Block, zum Mitgleid, zur Nummer.

Wo Toleranz zum Verlust von Haltung oder zur Selbstaufgabe führt, da waren weder die Toleranz noch die Haltung oder das Selbst echt! Darum lohnt es sich ECHTE Haltung zu entwickeln, denn dann kann daraus auch eine echte Toleranz wirken und all die Spielchen und alle Feigheiten können enden!

Für mache mag das zu konsequent klingen oder zu kategorisch. Zu meiner Verteidigung darf ich anführen, dass das was ich hier schreibe eben nicht blosse "Meinung" sondern wirkliches "Wissen" ist - ein Wissen das aus Erfahrung und durch das konsequente Tun meiner Lehrer an mir entstanden ist! Und diese Lehrer, denen ich zu Dank verpflichtet bin, sind weit davon entfernt nur "Meinung" oder eine "Überzeugung" zu haben oder diese bestbietend zu verhökern! Sie haben ERFAHRUNG, seit Generationen! Sie sind Praktiker! Sie sind die Bewahrer des Wissenes jener indigenen Kulturen, auf die wir mitunter neidvoll blicken, da sie uns so nahe an der Quelle des Lebens und des konsequenten spirituellen Handels scheinen! Und sie sind es auch!

Diese Menschen haben echte HALTUNG! Diese Menschen sind wirklich KONSEQUENT! Diese Menschen sind ganz SIE SELBST - und die Toleranz, zu welcher sie aufgrund ihrer konsequenten Haltung fähig sind, lässt sich am besten mit einem einzigen Wort zusammenfassen: LIEBE.Konsequent sehen sie den Menschen als MENSCHENFAMILIE! Konsequent verstehen sie uns alle als miteinander VERWANDT! Und ihre Kraft, ihr Wirken, ihr ganzes Sein ist HALTUNG, ist ein konsequentes SEI DU SELBST! Der Unterschied aber ist, dass sie all dies nicht "meinen" oder "spielen" - nein, es ist gelebte Wahrheit!

Sei also konsequent Du selbst! Entwickle Haltung! Dann kommt die Kraft, die Ruhe und alles was es braucht von selbst!

bis bald

herzlichst

Georg