Gerüchteküche 

Das hat schon was, dieser “Gruss aus der Gerüchteküche”. Eine leckere Kleinigkeit zum Anfüttern. Nichts genaues, etwas vage, aber doch so fein gemacht, dass das Ego unbedingt mehr davon möchte...

Kreise statt Krise 

Manche Reisen sind so. Da öffnet sich ein heiliger, kraftvoller Kreis. Man wird auf- und angenommen, ganz ohne Vorurteil. Man gibt sich dem hin was ist, man gibt sein Bestes, aus vollem Herzen. Manches was man dort tut ist schwer, braucht Überwindung und dennoch geht es mit einem mal leicht, weil die Kraft durch einen strömt und man Teil eines Grossen Ganzen, mehr noch, ...

Warteschleife 

Immer dieses Warten. Gefangen in der Warteschleife der Hoffnung vergeht die Zeit, und das unberbittlich. So Vieles auf das man wartet, in der ewigen und trügerischen Hoffnung, dass sich Probleme von selbst lösen mögen. Oder aber man wartet darauf, dass sich was tut, was Grosses natürlich...

Tubenspiritualität – ein Rezept 

Er ist dazugegeben, der obligate spirituelle Senf zum so gar nicht spirituellen aber aktuellen Tagesgeschehen. Man hat seine Meinung wieder mal erfolgreich und medial kundgetan, manche nur um auf einen Zug aufzuspringen, nur um dabei zu sein...

Der Tod gibt keine Autogramme 

Das Leben ist kein Theaterstück, der Tod ist kein Schauspieler, der Mensch ist kein Statist und die Welt ist keine Bühne. Wenn man das begriffen hat und da gehört schon ein wenig kritische Selbstbetrachtung dazu, dann stellt sich das Leben einem in ganz anderer Konsequenz und neuem Kontext dar...

Hypegesellschaft 

Woran man einen “hype” erkennt? Das hat was von Silvester. Hypes sind wie Silvesterraketen: Eine recht kurze Lunte, dann geht das Ding hoch, alles gafft, dann der grosse Knall und ein feines, buntes, kurzzeitiges Feuerwerk...

Türe zu und ab 

Manchmal ist es einfach so, da will eine Türe geschlossen sein. Man fühlt das ja schon lange vorher, weil es zieht und es einen kühl schaudert. Es mag vielleicht gegen den “guten Ton” sein und nicht im Sinne einer labberigen Licht-und-Liebe-Ideologie, aber manchmal ist es einfach nötig...

Heilung braucht Handlung 

Heilung braucht Handlung – so hab ich es gelernt, so habe ich es erfahren. Sich einfach hinzusetzen und zu warten, nun, das ist jene Variante die massig Zeit verbrennt, Zeit die uns dann fehlt. Besser ist es sich aufzumachen und jemanden zu suchen der hilft, der stützt, der das “wie” und das “warum” kennt und weiss wie man tut...

Abgründe 

Manchmal steht man vor einem Abgrund. Schockstarre. Panik. Kein Schritt nach vorne scheint und ist mehr möglich. Die Angst vor dem Fall, mehr noch vor dem Aufprall dort unten am Grund, ist lähmend. Also warten. Dann das Warten darauf, dass der Abgrund...