Wie es entsteht

Wie es entsteht

Alles was wir tun, alles was wir auf La Mesada anbieten hat sich über viele Jahre entwickelt. So sitzen Heidi und ich  jedes Jahr vor der Jahresplanung und nehmen das mit auf, was sich aus unserem Tun, auch aus unserer persönlichen Entwicklung ergeben hat. Begonnen hat mein Tun ja vornehmlich mit meiner Arbeit als Schamane und Curandero. Tausende Behandlungen in all den Jahren und ebenso viele Erfahrungen sind das Feld, auf dem das gewachsen ist was wir hier auch anderen zugänglich machen möchten. Viele Themen waren und sind da zu bearbeiten, je nachdem, durch welche Türe meine Klienten in den Raum treten den man Heilung nennt. Mal ist es die Türe des physischen Leidens, der Erkrankung, mal ist es jene des „wissen wollens“ oder der nötigen Neuorientierung. Jedes mal ist es anders und doch sind manche Themen, weil sie den Menschen als Ganzes betreffen eben ähnlich. Daraus ergibt sich das, was wir auf La Mesada anbieten.

So war es schon immer – und so sind auch die Preise 2019 die selben. Wir stellen uns seit Jahren gegen den elenden Trend, Jahr für Jahr teurer zu werden oder mit immer weniger an Angebot und Einstaz und Qualität immer mehr zu erwirtschaften. Dieser Trend ist, bei allem notwendigem wirtschaftlichen Denken und aller steuerlichen Belastung der man ausgesetzt ist, nicht im Sinne dessen was wir tun. La Mesada will zwar erhalten sein, aber es geht eben auch anders – das nur so nebenbei erwähnt. Wir sind angekommen hier im wunderbaren Südburgenland und das ist auch der Grund warum wir nicht mehr so viel reisen um zu arbeiten. Viele Jahre sind wir in Österreich und Deutschland unterwegs gewesen, haben Seminare abgehalten, Behandlungen gemacht, Vorträge gehalten usw. Jetzt ist unser Zentrum hier auf La Mesada“ und wir sind froh darüber dass so viele zu uns kommen, von weit her, sehr weit her – das ehrt uns und bestärkt uns in unserem Tun!

Nicht der bunte Mainstream ist es an dem wir uns orientieren, sondern die Bedürfnisse des Einzelnen, die sich dann auch zwangsläufig für Mehrere decken. Alle sind wir Mensch. Alle haben wir unsere Nöte, Sorgen, Interessen und alle sind wir Suchende. Daraus ergibt sich das, was man gemeinhin „Nachfrage“ nennt: Schwitzhütten zu bestimmten Themen, die Arbeit mit den Ahnen, die „Tage der Kraft“ um wirkliche Prozessarbeit tun zu können, Themen aus dem weiten Feld des Curanderismo und vieles mehr – alles um in Bewegung zu kommen und in Bewegung zu bleiben, alles um die Entwicklung des Menschen zu fördern, denn das ist es worum es geht: Wirkliche Entwicklung und tiefe Selbsterfahrung!

Dieser gerade Weg mag natürlich auch manchmal Neider (was einen ja eher bestätigt) oder gar Gegner (was selten ist und einem egal sein kann) auf den Plan rufen. Unser Fokus liegt aber woanders, nicht in der Entgegnung oder gar im offenen Widerstand – denn nie sind wir mit etwas mehr verbunden, als eben in diesem Widerstand! Das kostet nur unnötig Zeit und Energie. Dennoch lassen wir uns nicht verbiegen. Wir tun was wir können und wir können was wir tun, mehr geht nicht 🙂 Dass es immer Impulse von aussen gibt ist klar, sie aber umzusetzen in individuelles Tun, das authentischer Entwicklung und Erfahrung entspringt ist eine ganz andere Geschichte – es ist eben ein Weg, und mein Weg begann mit einundzwanzig Jahren – ein Zeitraum den ich kaum noch überblicken kann…

Heidi und mich hat es auch nie viel interessiert was andere tun, ganz einfach darum, weil wir  selbst tun und die Entwicklung von La Mesada sich eben an dem orientiert was nötig ist um positive Veränderung zu bewirken. So kommt manches über die Jahre hinzu. Ab 2019 z.B. ein Tag der Arbeit mit den Ahnen und endlich (wieder) Frauenschwitzhütten welche natürlich Heidi abhalten wird. Wer Heidi`s Schwitzhütten kennt, Heid`s gerade Art, ihren tiefen Zugang, der weiss diese Erfahrungen zu schätzen und zu lieben!

So hat sich über die Jahre, und es sind weit mehr als zwanzig, (zehn davon hier auf La Mesada im Südburgenland) eine recht kompakter Themenkreis gebildet den wir hier bearbeiten. Da bleibt da auch kaum Zeit um Bücher zu schreiben (auch da wird öfters nachgefragt), ganz einfach weil ich mit dem TUN ausgelastet bin und die Theorie, so sie überhaupt von Wichtigkeit ist, sich in der praktischen Umsetzung eigentlich erübrigt. Zudem habe ich keine Lust mich beim Schreiben an irgendwelche Vorgaben zu halten oder putzige Erwartungshaltungen erfüllen zu müssen. Natürlich braucht es manches an Erklärung, aber ich erkläre die Dinge lieber dem organischen Gegenüber – und wer mich kennt weiss, dass mir die Erklärung nur eine Brücke ist, die dann zur notwendigen Handlung führt. Auch zur Missionierung fehlt mir der Drang und jegliches Interesse daran jemanden von irgendwas zu überzeugen. Ich habe nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen und kann nur aus meiner ganz persönlichen Erfahrungskiste das eine oder andere hervorkramen das nützlich ist. Ich kann auch nur das anbieten, was ich an mir selbst als hilfreich erfahren habe, das was sich bewährt hat, in meiner tagtäglichen Praxis, in der Praxis meiner Lehrer und Unterstützer, manches schon seit ewigen Zeiten.

Letztlich ist es wieder einmal die berühmte Mundpropaganda, das Weiter-Empfehlen, die positiven Rückmeldungen die uns Erfolg haben lassen und uns ermöglichen all das hier anbieten zu können. Dafür an alle die uns über die Jahre besucht haben, hier mal ein ganz grosses DANKE! – denn ohne Euch würde La Mesada gar nicht existieren!

Alles was Heidi und ich tun ergibt sich aus unserer persönlichen Entwicklung. Alles was hier auf La Mesada geschieht, ist Quintessenz dessen was es braucht um wieder näher der Mitte zu kommen. Heilung und Krankheit sind ja auch der selbe Weg – nur eben unterschiedliche Richtungen. Auch die Krise will durchlebt und verstanden sein. So ist es unsere Aufgabe, jene die durch eine Krise zu uns finden sie durch diese hindurch zu führen und nicht um sie herum (was vielleicht bequemer für alle wäre). Wir nehmen diese Aufgabe ernst, ihr haben wir uns verpflichtet. Wir arbeiten an uns, mit euch gemeinsam, mit dem was wir an Wissen und Werkzeug haben, Mit Herz und mit Hern, mit Humor und mit aller Ernsthaftigkeit die es nötigt, mit aller Hingabe die uns möglich ist, geführt, geleitet, wissend und staunend zu gleich. 

Die Arbeit mit unseren Ahnen, ab 2019 in einem Tagesseminar, ist mir deshalb gerade jetzt so wichtig und nahe, da sich mir durch den Tod meines Vaters, auch hier ein neuer, anderer und wichtiger Zugang eröffnet hat. Vieles was ich zu diesem Thema in Mexiko und anderswo lernen durfte macht erst jetzt so richtig Sinn. So ist es und war es immer das Leben selbst, das mich zu jenen Dingen geführt hat, die ich nunmehr seit langer Zeit auch anderen zugänglich zu machen versuche.

Auch die Zeit in der wir alle leben mag eine Rolle spielen, die Qualität des Jetzt, das aktuell manchen ein bedrohliches Chaos zu sein scheint. Mir ist die Welt nicht fremd, ich verdränge nichts in ihr, sehe das eine wie das andere, das gute ebenso wie das schlechte. Mir ist die Welt nicht Feind und es geht wahrlich nicht darum ihr zu entfliehen oder sie zu verdrängen! Es gilt hinzusehen, stark im Herzen, mit ruhiger Mitte! Natürlich ist es eine schnelle Zeit, eine laute, eine verführerische und ablenkende. Man erkennt vieles und begreift, dass es gerade in Zeiten des Sturmes eines sicheren Hafens bedarf, in dem man Kraft schöpfen und zur Ruhe kommen kann, um dann gestärkt und ruhiger wieder hinauszufahren aufs weite Meer der Systeme in die wir geboren sind.  Zur Ruhe kommen, die eigene Mitte finden, Kraft schöpfen und neu werden um der Welt neu und freudig zu begegnen – auch das ist etwas das hier auf La Mesada auf wunderbare Weise wieder und wieder geschieht! Hier geschieht Veränderung am Selbst! Hier verändern wir auch Realitäten! Hier entsteht Resonanz! Hier ändern wir die Welt!

So ist La Meada gewachsen, so ist dieses Zentrum entstanden, so beginnt Neues das wir anbieten – immer aus der praktischen Erfahrung heraus, immer für Jene die zu uns finden, für den Menschen in all seinem Suchen, Tun und wunderbarem Sein!

wir freuen uns auf Euch!

Georg und Heidi

 

 

About Post Author

Georg

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.