Keine faulen Äpfel

Keine faulen Äpfel

Was denn nun? Ist die Statistik nun wahr, die man uns präsentiert, oder drückt sie eher den frommen Wunsch des Aufraggebers aus? Wieder ein fauler Apfel mehr? Dann wäre sie Lüge und passte gerade gut in diese Zeit, in der das Echte, das Wahre Mangelware ist. War früher nur die Uhr nicht echt – so scheint uns heute alles ein wenig falsch zu sein. Alles lügt, beschwindelt, gibt vor. Mogelpackungen soweit das Auge reicht! Die Pizza (egal von wem sie geliefert wird) ist ja auch nicht mehr so wie sie mal war – also vom Italiener. Die aus der Gefriertruhe schon mal gar nicht. Aber trotzdem tut sie so als ob. Das Bild auf der Packung lügt uns einzigartigen Genuss vor, auch Authentizität. Klar, da hat man sich doch dran gewöhnt! Das weiss man doch und nimmt es billigend in Kauf. Da ist ja auch niemand der liebevoll, mit leichtem balletösem Hüftschwung, irgendwelche Strudel bäckt, weil auch das aus der Maschine kommt, weil da schon die Vorform bestimmend ist. Wir wissen doch alle dass die auch Praline (egal wie lang sie sein mag) keinen „Spaß“ bringt und dass das bunte Zuckerzeug nicht wirklich was mit Freundschaft zu tun hat! Ist ja auch nicht schlimm, ist ja nur ein kleiner Betrug!  Es ist uns bewusst, dass „Orangensaft aus Orangensaftkonzentrat“ nicht wirklich als „natürlich“ zu betrachten ist – und wir wissen auch dass „Danke“ auf französisch „mercí“ heisst und weniger mit echtem Dank (denn der drückt sich z.B. in Umarmung aus) als mit schlechtem Gewissen zu tun hat – also dass das Produkt eher eine matte Notlösung und ein sattes Armutszeugnis was die Kreativität und Phantasie des Schenkenden angeht ist. Trotzdem. Man akzeptiert dass es nicht wahr ist. Man zeigt sich einverstanden, damit dass zwei Drittel dessen was man kauft nur Verpackung ist – bunter als der Inhalt, vielversprechender als die Sache selbst, mehr als das Objekt der Begierde je zu halten imstande ist.

Selbst das Bild ist nun falsch, das von der Landschaft oder dem Körper abgenommene, auch das bewegte!! Was früher, ganz klar den Hochglanzmagazinen und der Filmindustrie vorbehalten war, machen wir mittlerweile selbst. Manipulation durch Jedermann! Schnell ist da retuschiert, geschlankt, gebräunt, verjüngt.. So lange bis das Bild nicht mehr viel mit dem Original zu tun hat – aber auch da lässt sich bekanntlich nachhelfen, eine reine Kostenfrage ist das. Der Strand ohne Menschen – zur Realität retuschierter Wunsch – wahr war es nicht, aber schon schön, gell? Sagt man was man denkt? Ganz ehrlich? Nein, natürlich nicht. Klar hält man sich zurück und meidet die Konsequenz die entstehen würde, sagte man was einen wirklich bewegt. Soll doch niemand in uns blicken! Soll doch keiner wissen wie es aussieht in uns, weil man schon weiss wie und dass alles gegen einen verwendet wird, irgendwann! Tun wir denn was nötig ist? Auch da wirds eng und unangenehm, weil man ja die Komfortzone nicht verlassen mag, weil man sich so gut eingerichtet hat, ja auch zu Hause, alles vom Möbelhaus, die dunklen Möbel, die so tun als wären sie alt oder aus Afrika oder aus Indien, samt Teppich, an der Wand ein Kunstdruck von Klimt, gefakte Antiquität, dekorativ, aber eigentlich ganz ohne Seele. Auch schön: Es tut als wäre es Japanisch oder was auch immer. Manches tut sogar so als wäre es schön! Putzig!

Und Nachrichten! News! Oh mein Gott! Wir fressen das Zeug, als ob man völlig vergessen hätte, dass die Aufgabe einer Zeitung nicht darin besteht die Wahrheit zu schreiben, sondern möglichst viel der aktuellen Auflage zu verhökern! Alleine das Wort ist doch schon Offenbarung: Nach-richten…  (klingeling?) Wir richten uns danach… Da ist doch von vorneherein der Wurm drin! Das Schlimme im Paradies war ja nicht der Apfel an sich – sondern dass er faul war! Klar ist das heute so und morgen so. Klar lügt das, weil die Lüge meist noch mehr bringt an Umsatz! Denn die Lüge, die lebt, die frisst sich fett an den Herzen und Seelen! Sie dörrt das Hirn aus! Sie macht das Auge trübe und hindert das Handeln! Sie ist besser vermarktbar als die Wahrheit!! Tausendfach dröhnt es auf uns ein! Im Minutentakt wechseln die Schlagzeilen die Farbe und überschwemmen uns mit „Fakten“ die aber oft gar nichts mit der Wahrheit zu tun haben! Denn die „Fakten“ die Schlagzeilen prügeln auf uns ein und schreien dabei „kauf!!!!“ Also kaufen wir die Wahrheiten die keine sind, je bunter umso eher kaufen wir und glauben alles fast ohne Widerstand – zugegeben wir sind selbst nicht der Überprüfung dessen fähig, was uns da pausenlos entgegendrängt! Wir haben gar keine Zeit für Überprüfung weil wir ja schon wieder neue „News“ zu verarbeiten haben. Drum ist „glauben“ das neue Nicht-Wissen! Und nichts von dem lesen wir SELBST – natürlich ist alles vor uns und für uns gelesen worden, in den Redaktionen, den Propagandastuben, den runden Tischen, an denen man über die dem Volke zumutbare „Wahrheit“ entscheidet! Nichts SEHEN wir selbst im TV, NICHTS!! Denn es wird FÜR uns gesehen, der Blickwinkel wird FÜR UNS bestimmt und nicht DURCH UNS! Es wird gezeigt was Not tut, was wirtschaftlichen Nutzen bringt! Nicht die Wahrheit oder das Echte steht hier zum Verkauf! Denn die Wahrheit und das Echte – das ist genau genommen unbezahlbares RECHT! Zumindest war es das einmal. Jetzt stehen wir knietief in all den faulen Äpfeln – und sie werden mehr, täglich, stündlich…

So viel Hirn kann der Herr gar nicht vom Himmel fallen lassen, als dass wir nicht mehr zu blöde sind um es aufzufangen! Die Wände könnte man hochgehen bei all dem Unsinn der da verzapft wird! Man wünscht sich manchmal zurück in (vorgestellt) steinzeitliche Idylle, in der die einzige Wahrheit das Mammut war, das vorbeitrabte und das man dann bejagte und von dem man lange aß und lebte! Da waren die „News“ noch etwas unmittelbarer! Wenn Bolob vom Säbelzahntieger verspeist wurde oder Malala einem Vulkan zu nahe gekommen war, mit verkohltem, noch leicht glimmenden Schopf in die heimatliche Höhle torkelte,  den unvergleichlichen Geruch von verbranntem Haar und Schwefel am zitternden Leib – das war noch unmittelbare Berichterstattung! Vor allem dann am Lagerfeuer (nachdem es erfunden worden war) und der Wahrheitsgehalt war ganz ohne Zweifel! Maluk, der kleine Belab, Uluk und die alte Manumanuwalla wurden Teil der steinzeitlichen Nachrichtensendung. Sie rochen den Schwefel und das verbrannte Haar, das Glimmen hatte schon länger aufgehört, die nun kahle Stelle konnte mit Interesse berührt und vor allem mit Fett behandelt werden.  Allein Bolob, also der mit dem Säbelzahntieger, hatte nix mehr davon, es war ganz einfach nicht sein Tag gewesen. Uluk rollte sich in die Felle und lachte leise, er hatte schon lange ein Auge auf Bile, Bolob`s Frau und nunmehrige Witwe geworfen…

Noch Jahrtausende später, fand man sich und sass dann an eben diesen Feuern, im Rund, jeder gleich, und erzählte das, was einem im Leben so widerfahren war. Sicher war man dabei emotional und der Bison, den man Tags zuvor erlegt hatte, mag seine Grösse innerhalb des Erzählvorganges beinahe verdoppelt haben! Aber im Grunde war es immer wahr! Niemand hat sich dran gestossen, an den kleinen Ungereimtheiten die das Ego manchmal einflicht um ein wenig mehr zu glänzen – aber man war immer noch weit von der Lüge, man war noch nahe an der Wahrheit. Irgendwann aber, erloschen die Feuer um die man sich bisher versammelt hatte um zu erzählen und zu sein. Irgendwann vergaß man darauf und man ersetze die Feuer durch eine Maschine die hohl und synthetisch und von weit her zu einem sprach. Das Feuer war einem Wunderwerk der Technik gewichen das nun schnarrende Nachricht gab, auch aus weit entfernten Gebiete in der damals noch gefühlt unendlich weiten Welt. Man sammelte sich um das Radio und während es sprach wurde man still. Man wurde schweigender, stillhaltender Zuhörer und vergass dabei auf den eigenen Kommentar, auf den die Maschine ohnehin keine Rücksicht nehmen konnte und der von den Anderen bezischt worden währe. „psssssst“ Die Maschine war eine Einbahnstrasse, ganz anders als der erzählende Mensch, ganz ohne humanes Echo und vor allem ohne die Fähigkeit das Gegenüber zu erkennen um auf es einzugehen. Und was sollte man auch schon dagegen halten, welches eigene Erlebnis kommt schon an gegen die Nachricht aus exotischen Teilen der grossen weiten Welt die einem ohnehin fremd und unbekannt sind? Was konnte man schon aufbieten, wenn man auf dem Lande lebte, das den Erzählungen aus den grossen Städten ebenbürtig gewesen währe! Man war ja ein Nichts im Vergleich zu alledem und ist es heute noch. So kam das Schweigen. Selbst die Märchen, die Geschichten kamen nun von dort, aus dem Gerät, das nicht auf die Fragen des Kindes zu reagieren imstande war! Denn die Fragen der Kinder, nach der Prinzessin oder dem Wolf oder dem Elf – diese Fragen waren nicht Teil dieses PROGRAMMES, das als Ziel nur die Bindung der Menschen an die Technik und an durch sie beworbene Produkte und Ideologien hatte! Dann folgten die Bilder, Television zog ein in die Häuser und Wohnungen. Selbst die eigenen Bilder, die für gewöhnlich von ganz alleine im Kopf entstehen, wenn man zuhört und die Ergebnis und Teil dessen sind was man Phantasie und Kreativität nennt, waren und sind nun bereits vorgefertigt! Kein kreatives Denken mehr, dafür Input! Keine Ruhe mehr, dafür Dauerberieselung! Kein eigener Gedanke mehr, dafür aber ein breites Angebot von „Denkbarem“, vorgekaut, Mundgerecht, angepasst, sozial verträglich, Medikament, Sedativum! So lebt die Lüge. So stirbt die Wahrheit.

Darum sich aufmachen! Die faulen Äpfel meiden, sie aussortieren aus dem Leben! Darum endlich, endlich, endlich das „daran glauben“ an den Nagel hängen, noch besser ins Feuer damit! Darum jetzt und nicht erst morgen sich all die Fäden aus dem Hirn ziehen, die durch unsere schöne, bunte und verlogene Konsumwelt da hinein gesponnen werden! Das muss JETZT sein, weil man sonst schnell nur mehr Zuckerwatte im Kopf hat! JETZT hergehen und sich sein Feuer suchen um das man sich setzt, mit Menschen die DENKEN können und die zu FÜHLEN imstande sind! Menschen mit TIEFE werden es sein! Und dort, am wärmenden Feuer endlich wieder eine Sprache finden und es wagen, allen Mut zusammen nehmen, alle Kraft um dann zu erzählen WIE ES EINEM  WIRKLICH GEHT! Auch das Zuhören üben, das muss sein, weil es uns öffnet! Lerne die Bilder wieder im Kopf kommen zu  lassen und hab keine Angst vor der anfänglichen Dunkelheit die dort herrscht, wenn man all den Glitterkram rausgeschmissen hat, der sonst da oben allen Platz verbraucht! Wenn wir dann um dieses Feuer sitzen, alle GLEICH (!) und alle im JETZT, dann geschieht Erstaunliches: unser Leben wird endlich wieder WAHR! Nicht abgekupfert und billig  nachgemacht ist es dann, sondern echte, persönliche, unmittelbare Erfahrung die unleugbar ist! Dann werden wir wahrhaftig und all das Getöse um uns, all die verführersichen Schlagzeilen haben keine Macht mehr und binden nicht mehr unsere Kräfte! Dann wird es still im Herzen und friedlich in uns. Dann sind wir wieder fähig zu lieben, ohne etwas dabei zu erwarten!

Wenn du ihn hörst diesen Ruf nach Wahrheit, selbst wenn er nur ganz leise ist, dann folge ihm!

Begib dich auf seine Spur und lass dich finden! Es lohnt sich!

 

herzlichst

 

Georg

 

 

 

 

About Post Author

Georg

One Comment

  • Siegrun

    Perfekt,auf den Punkt getroffen….das erlebe ich täglich im meinen Geschäft,z.B. wie die Wertigkeit eines Produkts das mit der Hand hergestellt wird nicht mehr geschätzt wird.Es zählt nur mehr der Preis,Hauptsache BILLIG ….sparen wo es nur geht….
    um sich mit dem ersparten Geld noch mehr Ramsch anzuhäufen…….

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.