Glaubensgewinn

Glaubensgewinn

Glauben kann man ja bekanntlich alles. Das Angebot ist gross. Vor allem im Netz. Da gibt es ein Auto zu gewinnen, dort Marken-Sonnenbrillen um fast nix, hier wieder soll man seinen Daumen-hoch hergeben für das „kranke Kind“, weil dann gespendet wird, da der „Hund ohne Gesicht“ – dafür aber mit Kochschinken-Gesichtsersatz. Da will mir jemand eine Million Dollar schenken und ein Mr. Ubundo Bagalowa aus Elfenbeinküste hat gar fünfzig Millionen Dollar, die er an den Mann, also an mich bringen will, gegen Gebür versteht sich. Dazu der überoberhammertotalmega Gewinn im Euro-Pseudo-lotto, wieder zig Millionen ist eh klar und dazu ein Gerät das mein Internet auf Raumschiff-Enterprise-Speed bringt, schwupps, einfach so. Ganz zu schweigen von den, zugegeben mehr Damen als Herren, die sich mir per mail vorstellen, weil sie mich ganz toll finden und Kontakt suchen, zum sich Austauschen (bin ich eine Glühbirne?).

Was auch nicht fehlt ist die tägliche Wunderpille gegen alles, auch gegen Sachen von denen ich noch gar nicht wusste dass ich sie haben könnte! Da gibts das Kraut, das System, den Saft, das Pülverchen, das Täterätääät-Dingsbums-Hallali-Zäpfchen für den Insider. Dann noch der „Sie sicher wollen haben von dem für nix aber trotzdem“-Kredit. Und ja, ich bin schon sehr überrascht ausgewählt worden zu sein unter all den smarten Fischen die da im Netz hängen um die „frohe Botschaft“ zu verkünden und Teil des Crypto-Währungs-Universums zu sein. Bei all den Pillen die man mir andrehen will habe ich nun schon echt Bedenken es bisher ohne versucht zu haben. (leb ich denn überhaupt noch?) Vielleicht versuch ichs doch auch mal mit Einhornsaft, kaltgepresst natürlich, gegen das Sarkastische in mir vielleicht – für irgendwas müssen die Biester ja gut sein, sorry.

Es scheint, als ob das nicht ganz so gut ausgeleuchtete Mittelalter immer noch en vouge ist – Ablasshandel im echt grossen Stil. Wobei: Die katholische Kirche z.B. hat mir noch nie Spam-mails zukommen lassen, nur die Heiligen drei Könige unlängst haben was an der Tür hinterlassen… Dennoch, das täglich munter Versprochene ist Zeug das wirklich niemand braucht, aber das eben alles verspricht – vor allem eines: Immerwährendes Glück, schon mal auch durch den Ankauf von heiligen Schmutzfangmatten oder unglaublich fackelig fackelnden Gartenfackeln, durch Gewichtsabnahme im Minutentakt, oder ganz schlicht und ergreifend dadurch, dass man Teil eines Mega-Teams wird das weltweit das Monopol auf den Verkauf roter Belabrastikprommeln und Rhisopanbegrenzungsfroppen hat! Da bin ich sowas von dabei! Ist ja auch meist die aller, aller, aller, also wirklich allerletzte Chance und die will man ja nicht verpassen, oder?!!

Man fasst sich ja an den heissen Kopf wenn man sich so durchs soziale Netzwerk blättert (mehr als einmal pro Woche macht echt Kopfweh). Man kann nicht verstehen, wie der selbe Schmonzes wieder und wieder geteilt wird. Man bekommt es nicht auf die Reihe, dass es immer noch Leute gibt, die all das unbesehen und widerstandslos und auch noch gerne glauben wollen. Kopfschüttelnd (daher das Kopfweh) bleibt man zurück, Ungläubiger der man nun mal ist. Scheinbar machen zwei Deppen noch keinen Gescheiten. Offensichtlich ist da etwas in uns, das uns glauben lassen will – und je irrer das Aufgetischte ist, umso eher wird es geglaubt, gerne, immer wieder, jederzeit und an jedem Ort, auch gerne gegen Geld, es dürfen natürlich auch Bitcoins sein. Widerspräche man wenigstens der eigenen Leichtgläubigkeit und nicht den AGb´s der Netzwerke so wie`s „mein Anwalt empfiehlt“, naja. Da mag es noch so viel Hirn vom Himmel regnen – was nützt es schon, bei einem Regenschirm aus anerzogener Ignoranz des Tatsächlichen.

Ist es diese Suche auf der wir sind, die uns so gerne glauben lassen will, die uns gar zum glauben-wollen zwingt? Ist es blosse Gier oder gar Not? Ist es darum, weil der/die Hausverstand/ändin schon lange bei Billa unter Vertrag ist? Oder ist es eine ewige Sehnsucht danach endlich doch auch einmal zu den Glücklichen zu gehören die nicht nur die Teilnahme am Gewinnspiel, sondern endlich mal den verdammten Hauptgewinn einheimsen werden? Oder ist es schlichte Lethargie, Faulheit oder Stagnation die einen hoffen lässt, dass das Glück eines Tages an die Türe klopft, vor allem ganz ohne eigenes Zutun?

Es ist ja tragisch dass all das was da angepriesen und versprochen wird ja auch einer Nachfage entspringt. Niemand würde sich den Aufwand antun diesen Mist ins Netz zu stellen wenn es nicht einen gewissen Prozentsatz an Usern gäbe, die darauf hereinfallen. Da ist ja was drinnen für die kriminellen Elemente die da tagtäglichen Betrug leben! Das geht doch nur, wenn da eine Zeilgruppe vorhanden ist, der es entweder an Bildung und Aufklärung mangelt (nicht böse gemeint) oder/und die einen massiven Bedarf an Glück, ja auch an Heilung und Gesundheit hat.

Wenn man dann aufklärt – und es gibt ja einige die sich da echte Mühe geben, hagelts schon auch mal Anfeindungen. Doch man hat es ja nur gut gemeint! Man wollte ja schützen! Aber das Gegenüber sieht sich ertappt in seiner Einfalt – doch Einfalt und Leicht- bzw. Gutgläubigkeit sind ja kein Vergehen! Wie sich denn auch wehren dagegen oder sich rüsten in einer Welt, in welcher der Betrug ja schon durch Politik und Wirtschaft salonfähig sind? Man bekommt es ja nicht anders vorgelebt. Und im www ist ja schon das angeprisene Antivirus-Programm der eigentliche Virus… (Angst verkauft gut – Panik noch besser)

Was sich zeigt ist vor allem, dass der Bedarf an Glück und Heilung offenbar massiv ist – im Umkehrschluss: Da ist viel Unglück unter den Menschen und ebensoviel an Erkrankung. Es zeigt sich täglich wie gross der Mangel ist, wie dringend das Bedürfnis nach Ganzheit sich darstellt. Es zeigt sich dem, der auch hinzusehen vermag, die Unzahl derer die suchen, nach einer Brücke, einem Übergang in ein besseres, weil glücklichers und gesünderes und endlich erfülltes Leben. Und es zeigt, an eben jenen die da wirklich suchen und benötigen, wird Missbrauch betrieben!

Niemand ist dumm wenn er glaubt, egal an was – es zeigt nur den dringenden Bedarf nach Wahrheit, nach Erfüllung. Dass da manche diesen Bedarf missbrauchen steht ausser Frage und wonach sich der Suchende sehnt wird eben durch jene Betrüger offenbar. Es sind die immergleichen Dinge und Themen. Man sucht nach Nähe und Liebe, nach Gesundheit, nach Glück und einem erfüllten Leben. Diese Suche ist ja legitim und wahr!

Was fehlt ist Fokus, Weg und Ziel. Erschliessen sich Fokus, Weg und Ziel, dann macht die Suche auch echten Sinn. Aber es bedarf eben des klaren Blickes, der Ruhe und echter, wirksamer Werkzeuge und bewährter Methoden. Sind diese gefunden, dann macht das Sehnen einen Sinn, das Suchen- ebenso der am Beginn stehende „Mangel an Selbst“ – den er ist es, der uns überhaupt erst auf die Idee bringt die Suche zu beginnen!

Seid wachsam, seid klar, seid stark im Herzen, dann werdet ihr auch gewinnen – Euch selbst!

herzlichst

Georg

About Post Author

Georg

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.